Der Kunde ist König, ist er eben nicht!

Was macht das Miteinander von König und Diener aus? Gehorchen. Ehrfurcht. Keine Widerrede. Bloss kein Klartext. Kein eigenes Denken. Der Diener ist Untergebener und lässt alles mit sich machen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich als Dienstleister so nicht behandelt werden möchte. Der Kunde will das so auch nicht. Er will eine echte Kundenorientierung.

Was glauben Sie, würden meine Kunden mit mir machen, wenn ich als Berater zu allem Ja und Amen sage? Wenn ich nicht Klartext spreche? Wenn ich nicht widerspreche?  Oder auch mal gepflegt in den Allerwertesten trete? Sie würden mir zurecht nichts dafür zahlen. Denn echte Kundenorientierung nutzt dem Kunden. Und spricht nicht leer nach dem Mund.

Und zum Thema Bezahlung möchte ich erwähnen, dass das Einkommen in den allermeisten Fällen sehr viel mehr darüber aussagt wie die Menschen tatsächlich leben als irgendein anderer Faktor.

Und das erwarte ich in jedem Segment. Der Maurer, der mir sagt, dass wir die Wand jetzt besser nicht einreissen sollten. Der Arzt, der mir bei meiner »das wird schon von alleine wieder« Haltung widerspricht. Der Rechtsanwalt, der mir davon abrät, die aussichtslose Klage unbedingt führen zu wollen.

Kundenorientierung als Alleinstellung?

Kundenorientierung ist die selbstverständliche Basis erfolgreicher Unternehmen. Es ist weder Mehrwert noch Alleinstellungsmerkmal. Wie wollen Sie auch überleben, wenn Sie die Bedürfnisse der Kunden nicht kennen und sich daran ausrichten? Und das wissen und erwarten die Menschen heute auch. Sie werden nichts verkaufen, wenn Sie sich nicht aktiv auf Ihre Wunschkunden ausrichten und ihnen auf Augenhöhe begegnen.

Echte Kundenorientierung ist eine Haltung.

Dazu muss man erst mal verstehen und verinnerlichen, dass man es mit Menschen zu tun hat. Wenn ich den Kunden nicht als Mensch auf Augenhöhe wahrnehme, werde ich ihn auch nicht so behandeln. Genau daran krankt es in vielen Unternehmen. Der Kunde ist irgendein Faktor in einem Konzept, einem Handbuch, einer Anweisung oder einer Schulung.

Unternehmen und Mitarbeiter müssen verstehen, dass sie mit Menschen kommunizieren und arbeiten, die – wie sie selber – Bedürfnisse und Wünsche haben. Und es gilt diese bestmöglich zu erfüllen. Ist dies nicht gegeben, hat das Unternehmen seinen grundlegenden Sinn verloren. Ein langfristiger Erfolg ist so nicht möglich.

 

 

Über den Artikel
Der Kunde ist König, ist er eben Nicht!
Artikel Name
Der Kunde ist König, ist er eben Nicht!
Beschreibung
Dass, der König ist, ist als Dienstleister und Berater eine völlig falsche Haltung!
Author
Publisher
Iknownothing
Publisher Logo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.