Immanuel Kant – Zum ewigen Frieden

  • Es soll kein Friedensschluss für einen solchen gelten, der mit dem geheimen Vorbehalt des Stoffs zu einem künftigen Kriege gemacht worden ist.
  • Es soll kein für sich bestehender Staat von einem anderen Staate durch Erbung, Tausch, Kauf oder Schenkung erworben werden können.
  • Stehende Heere sollen mit der Zeit ganz aufhören.
  • Es sollen keine Staatsschulden in Beziehung auf äußeren Staatshandel gemacht werden.
  • Kein Staat soll sich in die Verfassung der Regierung eines anderen Staats gewalttätig einmischen.
  • Es soll sich kein Staat im Kriege mit einem anderen solche Feindseligkeiten erlauben, welche das wechselseitige Zutrauen im künftigen Frieden unmöglich machen müssen: als da sind, Anstellung der Meuchelmörder (percussores), Giftmischer (venefici), Brechung der Kapitulation, Anstiftung des Verrats  in dem bekriegten Staat etc.

„Der Ewige Friede ist keine leere Idee, sondern eine Aufgabe, die, nach und nach aufgelöst, ihrem Ziele beständig näher kommt“

 

Über den Artikel
Immanuel Kant - Zum ewigen Frieden
Artikel Name
Immanuel Kant - Zum ewigen Frieden
Beschreibung
Über Immanuel Kants Idee zum Frieden und zum Staat.
Author
Publisher
Iknownothing
Publisher Logo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.